Aktuelles Kursprogramm Anmeldungen Veranstaltungsorte Wir über uns Kontakte VHS-Bilder
Startseite Aktuelles

Aktuelles


Impressum Datenschutz Links

Aktuelles aus der VHS Borchen

Bürgermeisterfahrt 2019

Gruppenfoto Bürgermeisterfahrt 2019

nach Aachen, Mastricht und Stolberg
Im Rahmen eines dreitägigen Ausfluges erkundeten zahlreiche Borchenerinnen und Borchener gemeinsam mit Bürgermeister Reiner Allerdissen und dem Leiter der VHS Borchen Eberhard Poguntke bei Herbstwetter die Region um Aachen. Ein spannendes und abwechslungsreiches Programm sorgte dafür, dass die drei Tage dieser informativen Reise wie im Flug vergingen. Am ersten Tag lernten die 49 Teilnehmer bei einer Stadtbesichtigung in Aachen die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der ehemaligen Kaiserstadt kennen. Höhepunkt am Nachmittag war sicherlich das Printenmuseum der Printenbäckerei Klein, wo der Seniorchef Klein persönlich auf Heitere und sehr wohlschmeckende Art die Printen-Bäckerei seinen Gästen erleb- und genießbar machte. In Geselliger Runde klang der erste Abend im Brauhaus in der Altstadt von Aachen aus. Gute Gelegenheit, sich näher kennen zu lernen und das Tagesprogramm in der Gemeinschaft noch einmal Revue passieren zu lassen. Gestärkt vom reichhaltigen Frühstücksbuffet stand am zweiten Tag die geführte Besichtigung der niederländischen Stadt Maastricht auf dem Programm. Diese schöne, sehr beeindruckte Universitätsstadt präsentiert sich neben lebendiger, junger Kulturszene durch ihre besonderen, mittelalterlichen Architekturen. In der nahezu vollständig kopfsteingepflasterten Altstadt befinden sich die gotische Johanniskirche (Sint Janskerk) und die romanische St.-Servatius-Basilika mit ihrer bedeutenden Sakralkunstsammlung. In der ganzen Altstadt und am Ufer der Maas, die direkt durch die Stadtmitte fließt, laden zahlreiche Restaurants und Cafés zum Verweilen und Genießen ein. Jeder Teilnehmer konnte diese Eindrücke bis zum späten Nachmittag noch einmal auf eigene Faust erkunden, bevor man die Rückreise nach Aachen antrat. Gestärkt nahmen die Teilnehmer am Morgen des letzten Tages Kurs auf das benachbarte Stolberg, wo eine informative Besichtigungstour in der weltweit älteste Messingstadt mit denkmalgeschützten Gebäuden und Kirchen um die mittelalterliche Burg das harte Arbeiten und Streben nach den Edelmetallen Kupfer und Messing am Vichtbach wieder erlebbar machte, bevor die Reisegruppe dann endgültig auf Heimatkurs nach Borchen ging.

-----> Weitere Bilder zur Bürgermeisterfahrt nach Aachen, Mastricht und Stolberg

Bürgermeisterfahrt 2018 nach Prag

Gruppenbild Bürgermeisterfahrt 2018

die Goldene Stadt an der Moldau
Im Rahmen eines viertägigen Ausfluges erkundeten zahlreiche Borchenerinnen und Borchener gemeinsam mit Bürgermeister Reiner Allerdissen und dem Leiter der VHS Borchen Eberhard Poguntke bei Herbstwetter Prag, der schönen Stadt an der Moldau. Ein spannendes und abwechslungsreiches Programm sorgte dafür, dass die vier Tage dieser Reise wie im Flug vergingen. Am ersten Tag lernten die 48 Teilnehmer in einem ausgewogenen Programm die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der vielbesungenen Stadt kennen. Die Teilnehmer besuchten unter sachkundiger Führung der Fremdenführerin “ROSI” die Prager Burg mit ihren architektonischen Elementen aus römischer Zeit bis hin zur Gotik des 20. Jahrhunderts, gefolgt von der Besichtigung des schönen St. Veits Doms auf dieser mächtigen Burganlage. Von der Burgmauer bot die Stadt mit ihren Türmen, Kuppeln und Kunstdenkmälern eine sehr eindrucksvolle Kulisse auf engstem Raum. Über die märchenhafte, goldenen Gasse mit ihren bunten Fassaden endete mit Einkehr in ein Burg Café diese Besichtigungstour. Beim abendlicher Lichterfahrt und Essen auf einem Schiff der Moldauflotte klang der erste Abend aus.
Gestärkt vom reichhaltigen Frühstücksbuffet folgten am nächsten Tag zunächst eine Stadtrundfahrt mit den wichtigsten Sehenswürdigkeiten der vielbesungenen Stadt. Nur in ganz wenigen Städten der Welt ist der historische Stadtkern in dieser Vollständigkeit so erhalten geblieben, wie in Prag. Über das ehemalige jüdische Stadtviertel, welches eng mit dem Namen Franz Kafka verbunden ist und dem Altstädter Rathaus mit der neu restaurierten, astronomischen Uhr ging es zur historisch bedeutsame Karlsbrücke aus dem 14. Jahrhundert, die Altstadt und Kleinseite miteinander verbinden. Das dort liegende Restaurant Glaubitz, das sogar bei Einheimischen sehr beliebt ist, sorgte für den passenden, kulinarischen und geselligen Ausklang dieser großen Besichtigungstour; den späten Nachmittag und Abend nahmen die Teilnehmer dann eigenständig aufs Korn. Gestärkt vom guten Frühstück und vielen Eindrücken traten die Teilnehmer am nächsten Tag die Heimreise nach Borchen an.

-----> Weitere Bilder zur Bürgermeisterfahrt nach Prag

40 Jahre Volkshochschule Borchen

Ihr VHS- Team für Borchen

Karin Laux (Leiterin Bürgerbüro Borchen), Claudia Bürger (VHS Paderborn), Eberhard Poguntke (VHS-Zweigstellenleiter Borchen), Marie-Theres Ernst und Lilo Feldmann (Bürgerbüro Borchen) Foto: Thomas Finke

40 Jahre im Dienst der Bildung für alle

Durch das Weiterbildungsgesetz des Landes NRW aus dem Jahr 1974 wurden die Kommunen verpflichtet, Volkshochschulen in kommunaler Trägerschaft zu errichten. Am 7. März 1977 beschloss der Rat der Gemeinde einstimmig den Anschluss an die VHS Paderborn. Mit Dr. Bonk wurde der erste Zweigstellenleiter bestellt, ihm folgte ab dem Studienjahr 1980/81 Günter Vonde.

Ab dieser Zeit hatte Günter Vonde die VHS 23 Jahre ehrenamtlich geführt und geprägt. Besondere Merkmale der damaligen Jahresprogramme waren Veranstaltungen aus dem Bereich der Heimat- und Ortsgeschichte, Exkursionen im heimatlichen Raum, Veranstaltungen für Senioren und Neubürger und vieles mehr - alles mit großem Erfolg organisiert. Die Zweigstelle Borchen zeigte trotz Anbindung an die VHS Paderborn immer ein besonderes eigenständiges Gesicht. In dieser Zeit bewegte sich die Weiterbildungsdichte zwischen 50 und 60 Unterrichtsstunden/1000 Einwohner. Der Rat bestellte im Dezember 2003 einstimmig Eberhard Poguntke zum neuen Zweigstellenleiter, der als Nachfolger von Günter Vonde die erfolgreiche Arbeit für die Volkshochschule in der Gemeinde ab dem Studienjahr 2004/2005 fortführt. Ein weiterer Generationswechsel vollzog sich im Semester 2004/2005 in der VHS Paderborn. Dr. Horst Kappe, der besonders für die Belange der VHS-Borchen zuständig war, ging in den Ruhestand; Claudia Bürger aus Borchen übernahm. Der Zweigstellenleiter Eberhard Poguntke verlieh der VHS Borchen durch einen eigenen Internetauftritt ein neues, moderneres Gesicht. Defizitäre Kurse wurden ganz aus dem Programm genommen. Weitere, neue Bildungsaufträge zeigten sich im Angebot der VHS Borchen im Rahmen der „Jungen VHS“, der „Generation 55 Plus“ und der „Weiterbildung auf Bestellung“ für Unternehmen, Schulen und Einrichtungen. Erstmalig machte es im Jahr 2009 eine Kooperation der VHS mit der Deutschen Montessori-Vereinigung möglich, dass eine 2-jährige Zusatzausbildung für alle in pädagogischen Berufen Tätigen in der Grundschule Dörenhagen angeboten wurde und mit Diplomen abschlossen. Ein besonderes Anliegen ist der VHS immer wieder die Heimat- und Ortsgeschichte. Eine besondere Vortragsreihe zum 100-jährigen Jubiläum der ehem. Mallinckrodtschule in Nordborchen ermöglichte es 2012 der ehem. Direktorin Elisabeth Epping, durch ihre erlebten Schilderungen und brillanter Rhetorik für ein volles Haus zu sorgten und die Zuhörer zu begeistern. Unverändert über die Jahrzehnte in der VHS gefragt sind Sprachkurse. Englisch hat hier die Nase vorn und aus einigen Sprachkursen sind zwischenzeitlich feste Gruppen gewachsen. Die Bereiche Sport und Entspannung, internationale Kochkurse sind nach wie vor gut nachgefragt; besondere Kurse wie „die Vielfalt mediterraner Weine“, „Irischer Whiskey“, „Bier brauen“ oder „Imkerei für Anfänger/innen“ sind immer ausgebucht. Im musikalischen Bereich hat das Erlernen des Gitarrespielens die Nase vorn. Ein besonderes Highlight im VHS-Angebot ist die seit Jahren regelmäßig stattfindende 3-Tages-Tour mit dem Bürgermeister, die in diesem Jahr in das Frankenland führt. Der VHS Zweigstellenleiter Eberhard Poguntke und die Fachbereichsleiterin Claudia Bürger (VHS Paderborn) freuen sich sehr, dass die Nutzerinnen und Nutzer die Qualität der Kursangebote zu schätzen wissen. Denn die alljährliche Durchführungsquote ist auf sehr hohem Niveau und mit einer Weiterbildungsdichte zwischen 75 und 85 Unterrichtsstunden/1000 Einwohner in Borchen sehr gut aufgestellt. Das ist nicht nur Anerkennung der ehrenamtlichen Arbeit, sondern zugleich Ansporn für neue Ideen und Konzepte, so Eberhard Poguntke. Der besondere Dank gilt hier der Gemeinde Borchen, die uns nicht nur mit modern ausgestatteten Unterrichts-, Vortrags-, Sport- und Werkräumen unterstützt, sondern mit motivierten Mitarbeiterinnen im Bürgerbüro unverzichtbare Arbeit leistet und maßgeblich zu Erfolg der VHS beiträgt.

____________________________________________________________________________________________

Gruppenbild der Bürgermeisterfahrt 2016

Die Bilder der VHS Bürgermeisterfahrt 2016 sind Online.

----->
Weitere Bilder der Bürgermeisterfahrt in den Harz 2016 ...